Dienstag, 16. Oktober 2018

Rezension zu "Isola"

Isola

Autorin: Isabel Abedi

Verlag: Arena

Seiten: 328

Preis: 9,99€

ISBN-13: 978-3401508924

Klappentext

Zw├Âlf Jugendliche, drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro - als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen. Doch bald schon wird das paradiesische Idyll f├╝r jeden von ihnen zu einer ganz pers├Ânlichen H├Âlle. Und am Ende m├╝ssen die Jugendlichen erkennen, dass die L├Âsung tief in ihnen selbst liegt.

Rezension

Isola habe ich aus dem B├╝cherantiquariat bei mir um die Ecke gekauft und leider stand es viel zu lange in meinem Schrank rum. Ich hatte einfach nie wirklich die Motivation gefunden dieses Buch zu lesen, aber f├╝r den Urlaub dachte ich mir, w├Ąre es eine gute Lekt├╝re. Ich habe Recht behalten. Isabel Abedi hat eins meiner Lieblingsb├╝cher aus der Kindheit geschrieben. Lola hat mir damals geholfen in eine neu Stadt zu ziehen und mir viel beigebracht.

Isabel Abedis Schreibstil fasziniert mich durch und durch. Ich hatte Anfangs gedacht, dass er genauso spielerisch und locker ist wie bei Lola, aber da habe ich mich get├Ąuscht. In diesem Buch war sie f├╝r mich eine v├Âllig andere Autorin, sie war auf einmal nicht mehr die Kinderbuch Autorin, sondern die Jugendbuch Autorin mit einem Hauch von Thriller. Ich h├Ątte niemals gedacht dass dieses Buch so viele unerwartete Wendungen haben kann, die so nervenaufreibend sind, dass es nicht mehr m├Âglich ist das Buch aus der Hand zu legen. Das Gef├╝hl st├Ąndig beobachtet zu werden, blieb auch dem Leser nicht erspart. Ich habe mich mehrmals erwischt, das ich mich, kurz nach dem ich das Buch gelesen habe, ├Âfters umblickte, da ich mich beobachtet f├╝hlte. Au├čerdem finde ich die Geschichte unglaublich toll durchdacht und es ist faszinierend, wie man auf solche Gedanken kommt. Zudem sind die Charaktere und die Umgebung sehr gut beschrieben, wodurch man sich ein Bild im Kopf malen kann. 

Ich kann ├╝ber dieses Buch nichts Schlechtes sagen und freue mich, dass Isabel Abedi mich nicht entt├Ąuscht hat. 

Dieses Buch ist f├╝r Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Ich gebe dem Buch ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher.

Ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Dienstag Abend,

Eure Ira­čĺĽ


Sonntag, 14. Oktober 2018

Rezension zu "Bodyguard - Die Geisel"

Bodyguard - Die Geisel

Autor: Chris Bradford

Verlag: cbj

Verlagsgruppe: /

Seiten: 480

Preis: 9,99€

ISBN-13:  978-3570402757

Klappentext

Ein 14-j├Ąhriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch! Eben deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Eins├Ątzen so erfolgreich. Sein erster Auftrag f├╝hrt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Pr├Ąsidenten besch├╝tzen. Allerdings darf Alicia nicht merken, dass er in Wahrheit Personensch├╝tzer ist. Denn die Pr├Ąsidententochter hat die Nase voll von dem goldenen K├Ąfig, in dem sie sitzt, und entwischt den Beamten des Secret Service immer wieder. Eines Tages jedoch ger├Ąt sie ins Visier einer terroristischen Schl├Ąferzelle. Und pl├Âtzlich ist sie doch froh, dass ein Bodyguard an ihrer Seite ist: Denn Connor entpuppt sich als stahlharte K├Ąmpfernatur.

Rezension


Dieses Buch wurde mir eigentlich von Theresa von @meinherz_ueberall geliehen, aber da sie das Buch nicht lesen wollte, hat sie es mir geschenkt, wor├╝ber ich mich sehr gefreut habe.

Da ich davor noch nie ein Buch von Chris Bradford gelesen habe, bin ich eigentlich relativ optimistisch an das Buch ran gegangen. Ich fand die Geschichte toll und spannend, weshalb ich es innerhalb von zwei Tagen gelesen habe. Die Charaktere wurden gut beschrieben, und ich fand es voll cool, dass Chris Bradford extra f├╝r diese B├╝cherreihe eine Ausbildung zum Bodyguard angetreten hat. Sein Schreibstil ist relativ exact und er beschreibt jedes einzelne Detail, diese aber auch nicht zu lang, sodass es nicht langweilig wird. Er hat diese Gradwanderung gut gemeistert.

Schlechtes an dem Buch habe ich nicht wirklich auszusetzen, au├čer dass die Kapitel aus der Sicht der Geiselnehmer f├╝r mich unn├Âtig waren und eigentlich nur den meisten Teil der Spannung raus genommen haben.

Dieses Buch ist f├╝r Kinder unter 11 Jahren nicht geeignet.  

Ich gebe dem Buch Bodyguard ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher.

Ich w├╝nsche euch noch einen sch├Ânen Sonntag Abend,

eure Ira­čĺĽ

Freitag, 12. Oktober 2018

Rezension zu "Thalamus"

Thalamus

Autorin: Ursula Poznanski

Verlag: Loewe

Verlagsgruppe: /

Seiten: 448

Preis: 16,95€

ISBN-13: 978-3785586143

Klappentext

Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnj├Ąhrigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn f├╝r Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbr├╝chen und dem Sch├Ądelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkw├╝rdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts l├Ąuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu t├Âten, falls er anderen davon erz├Ąhlt.

Eine Sorge, die unbegr├╝ndet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeintr├Ąchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allm├Ąhlich entdeckt er an sich selbst F├Ąhigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht k├Ânnen d├╝rfte. Wei├č von Sachen, die er nicht wissen sollte …

Rezension

Wie ihr vielleicht im Laufe meiner zwei letzten Rezensionen von Poznanski B├╝chern bemerkt haben k├Ânntet, liebe ich ihre B├╝cher. Deshalb war es ohne Frage, dass ich mir das Buch kurz nach seinem Erscheinen gekauft habe.  

Wie ich bereits oben erw├Ąhnt habe, finde ich Ursula Poznanskis B├╝cher toll, weshalb ich bei ihren B├╝chern immer kritischer werde. Aber auch dieses Mal trifft sie einen Nerv. Die Spannung im Buch ist kaum auszuhalten, da man mit Timo mit fiebert, der obwohl er nicht Sprechen kann, ziemlich gut zurecht kommt. Obwohl ich B├╝cher nicht so gerne mag, die fast nur in den Gedanken des Protagonisten spielen, was man bei diesem Buch ja nicht umgehen konnte, hat mir dieses Buch gut gefallen. Au├čerdem finde ich die Gedanken gut beschrieben und ich konnte mich in Timos unvorstellbare Lage, so gut es ging, versetzen k├Ânnen. Zudem muss ich auch gestehen, dass ich nichts negatives zu dem Buch sagen kann. Es ist Ursula Poznanski mal wieder gelungen mich sprachlos zu machen. 

Dieses Buch ist nicht f├╝r Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren geeignet. 

Thalamus bekommt von mir ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher.

Ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Freitag Abend, bis morgen auf der FBM,

Eure Ira­čĺĽ

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Rezension zu "Save Me"

Save Me


Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX

Verlagsgruppe: /

Seiten: 416

Preis: 12,90€

ISBN-13: 978-3736305564



Klappentext

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten,
Und doch sind sie f├╝reinander bestimmt.

Geld, Luxus, Partys, Macht - all das k├Ânnte Ruby bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium f├╝r das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitsch├╝lern so wenig wie m├Âglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anf├╝hrer des Colleges, h├Ąlt sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. W├Ąhrend Rubys gr├Â├čter Traum ein Stipendium in Oxford ist, scheint er nur f├╝r die n├Ąchste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand wei├č - etwas, was den Ruf von James' Familie zerst├Âren w├╝rde, sollte es an die ├ľffentlichkeit geraten. Pl├Âtzlich wei├č James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl. 

Rezension

Zu aller Erst m├Âchte ich mich kurz bei euch entschuldigen. Wir haben seit Juni nichts mehr gepostet, da uns Beide die Schule gerade sehr besch├Ąftigt. Die Schulzeit neigt sich f├╝r uns langsam dem Ende zu und das Abitur r├╝ckt immer n├Ąher. Aber jetzt lege ich mit meiner Rezension von Mona Kastens "Save Me" los.  

Save Me habe ich in dem B├╝cherantiquariat bei mir um die Ecke gekauft. Ich hatte schon so viel Gutes ├╝ber das Buch geh├Ârt und da mir die anderen B├╝cher von Mona Kasten sehr gut gefallen haben, habe ich es direkt mitgenommen. 

Mona Kastens Schreibstil hat mich schon bei ihrer letzten B├╝cherreihe fasziniert. Warum ich ihren Schreibstil so sch├Ân finde, wei├č ich selber nicht, aber ich wei├č, dass er sehr fesselnd und ber├╝hrend ist. Ich finde, sie wei├č einfach, wie man einen Menschen ber├╝hrt. Ich habe im Laufe des Buches viele Emotionen empfunden, zum Einen habe ich mich ├╝ber so manche Dummheiten der Charaktere ge├Ąrgert, zum Anderen haben mich einige Stellen unglaublich zum Lachen gebracht. Zu dem kommt noch, dass die Geschichte sehr gut durchdacht und glaubw├╝rdig r├╝ber kommt, dadurch f├╝hlt man sich in die Geschichte hinein versetzt.

An dem Buch kann ich nur kritisieren, dass es am Ende einen Cliffhanger gibt. Dazu muss ich aber sagen, dass ich Cliffhanger nicht mag. Alles in allem finde ich das Buch gut.

Dieses Buch sollte nicht von Kindern unter 14 Jahren gelesen werden.  

Save Me erh├Ąlt von mir ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher. 

Ich w├╝nsche euch noch einen sch├Ânen Mittwoch Abend,

Eure Ira ­čĺĽ



Sonntag, 3. Juni 2018

Rezension zu "Dark Love - Dich darf ich nicht lieben"

Dark Love - Dich darf ich nicht lieben

Autorin: Estelle Maskame

Verlag: Heyne

Verlagsgruppe: Randomhouse

Seiten: 464

Preis: 9.99€

ISBN-13:  978-3453270633

Klappentext

Die 16-j├Ąhrige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf hei├če Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch h├Ątte sie sich tr├Ąumen lassen, was sie dort erwartet: n├Ąmlich ihr absolut unm├Âglicher neuer Stiefbruder, der 17-j├Ąhrige Tyler. Der p├Âbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht t├╝renschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgesto├čen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgr├╝nen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem ├äu├čeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

Rezension

Dieses Buch hat mir die zweite Autorin dieses Bloggs geliehen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durch gelesen. 

Estelle Maskame kann ich leider noch nicht einsch├Ątzen, denn das ist das erste Buch welches ich von ihr gelesen habe. Ihren Schreibstil kann ich schon mal beurteilen, der ist n├Ąmlich sehr fesselnd. Au├čerdem ist das Buch sehr flie├čend geschrieben. Mir hat sehr gut gefallen. Obwohl ich mir ein anderes Ende erw├╝nscht h├Ątte. Mehr kann ich eigentlich noch nicht sagen, da ich wie gesagt die Autorin noch nicht so einsch├Ątzen kann. Aber im wesentlichen empfehle ich das Buch weiter. Ich gebe dem Buch ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher. 

Dieses buch ist f├╝r Leser unter 14 Jahren nicht geeignet. 

Ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Sonntag Abend,

eure Ira ­čĺĽ



Samstag, 2. Juni 2018

Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verr├Ąter"

Das Schicksal ist ein mieser Verr├Ąter

Autor: John Green

Verlag: dtv (TB); Carl Hanser (GA)

Verlagsgruppe: /

Seiten: 336 (TB); 288 (GA)

Preis: 9.95€ (TB); 18.00€ (GA)

ISBN-13: 978-3423625838 (TB); 978-3446240094 (GA)

Klappentext


"Krebsb├╝cher sind doof", sagt die 16-j├Ąhrige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren B├╝cher, h├Âren Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels gro├čen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgr├╝ndiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch ├╝ber Krankheit, Liebe und Tod.

Rezension

Hiermit m├Âchte ich kurz mal John Green danken. Er ist ein wundervoller Autor, von dem ich ├╝berzeugt bin, dass er den Menschen in und auswendig kennt. Au├čerdem m├Âchte ich kurz anmerken, dass dieses Buch mich zu Tr├Ąnen ger├╝hrt hat, welches noch kein Buch davor geschafft hat.

John Green kann B├╝cher verzaubern. Das hat er dieses mal auch getan. Er hat Hazel Grace und Gus zusammen gef├╝hrt und daraus eine Geschichte erschaffen, die sich mit der Liebe, der Krankheit und dem Tod befasst. Ich habe nichts an diesem Buch auszusetzen, da es das perfekte Buch ist. Dieses Buch macht s├╝chtig. Ich habe es mittlerweile schon 10 mal gelesen. Ich habe jedes mal geheult. Es ist traurig, aber sehr sch├Ân. John Green hat einen tollen Schreibstil der lebhafte Bilder in deinem Kopf produziert. Ich liebe dieses Buch und kann es nur weiter empfehlen. Dieses Buch erh├Ąlt von mir ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher.

Dieses Buch ist nicht f├╝r Kinder unter 12 Jahren geeignet, da es sich sehr intensiv mit dem Thema Krebs befasst.  

Ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Samstag Abend,

Eure Ira­čĺĽ



Donnerstag, 31. Mai 2018

Rezension zu "Feel again"

Feel again


Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX

Verlagsgruppe: /

Seiten: 480

Preis: 12€

ISBN-13: 978-3736304451

Klappentext

Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pl├Ąne.

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Au├čenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern l├Ąsst sie niemanden an sich heran. Das ├Ąndert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers ├╝blichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schlie├čen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf daf├╝r seine Entwicklung als Fotoprojekt f├╝r ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gef├╝hlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Rezension

Dieses Buch habe ich selber leider nicht im B├╝cherregal stehen. Ich habe mir mal wieder etwas bei der lieben Theresa von @lese.um.zu.traeumen (Instagram) ausgeliehen. Ich muss dazu sagen, dass ich sehr froh bin, dass sie mir ihre B├╝cher anvertraut... 

Mona Kasten, wie schon in den letzten beiden Rezensionen erw├Ąhnt, ist eine tolle Autorin, die mich immer wieder mit ihrer Wortwahl verzaubert. Auch bei Feel again hat sie mich mal wieder mit den benutzten W├Ârtern verzaubert und mich vollkommen in den Bann des Buches gezogen. Wie auch bei den letzten zwei Teilen, war die komplizierte Geschichte komplett durchdacht und auch dieses mal sind alle meine noch offenen Fragen beantwortet worden. Hiermit m├Âchte ich verk├╝nden, dass dieses Buch mich zu Tr├Ąnen ger├╝hrt hat und ich mich mit Sawyer sehr verbunden gef├╝hlt habe. Minuspunkte gibt es bei diesem Buch nicht. Die Geschichte von Sawyer und Isaac ist zu tiefst r├╝hrend und muss unbedingt gelesen werden. 

Abschlie├čend m├Âchte ich dem Buch ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ­čôľ B├╝cher geben da die Story einfach perfekt ist. Tats├Ąchlich werde ich das Buch selber noch oft lesen.

Dieses Buch ist nicht f├╝r Kinder unter 16 Jahre geeignet.

Ich w├╝nsche euch einen sch├Ânen Donnerstag Abend und ein sch├Ânes verl├Ąngertes Wochenende.

Eure Ira ­čĺĽ