Mittwoch, 11. Januar 2017

Rezension zu "frigid" von Jennifer L. Armentrout

Information

Titel: frigid 

Autorin: Jennifer L. Armentrout (schreibt auch unter der Pseudonym J. Lynn)

Verlag: Piper 

Preis: 9,99 Euro (Broschur); das E-book kostet 8,99 Euro


Zusammenfassung


Eigentlich sind Sydney und Kyler das komplette Gegenteil voneinander- trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Bis sie jedoch zu dem j├Ąhrlichen Skiausflug aufbrechen wollen und direkt in einen Schneesturm fahren. W├Ąhrend ihre Freunde noch umdrehen k├Ânnen, sind sie gezwungen die Zeit bis zum Ende des besagten Schneesturms allein in einer Skih├╝tte zu verbringen. Als sich dann herausstellt, dass die beiden Gef├╝hle f├╝reinander haben und es dann noch einen Zwischenfall gibt, wird alles immer verworrener...


Rezension


Ich muss sagen, dass ich eigentlich kein gro├čer Fan von solchen Klischee-Geschichten bin. Wie bereits in gef├╝hlt 100 B├╝chern geht es in diesem Buch darum, dass Kyler ein "Playboy"  und Sydney zur├╝ckhaltend und sch├╝chtern ist. Wie sonst auch immer kommen sie langsam aufeinander zu und stellen fest, dass sie einander mehr als nur freundschaftlich lieben. Jedoch hat Jennifer L. Armentrout meiner  Meinung nach den Schneesturm und die anderen Ereignisse wirklich gut eingebaut, wodurch das Buch dann doch seine Reize hat. 

Wie in allen ihren B├╝chern hat mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen und das Cover dr├╝ck, wie ich finde, die Charaktere Sydney und Tyler sehr gut aus. Also kann man das Buch an Klischee-Liebhaber nur weiterempfehlen und anderen raten es sich zweimal zu ├╝berlegen, ob man das Buch wirklich lesen m├Âchte!

Johanna 

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen