Sonntag, 14. Oktober 2018

Rezension zu "Bodyguard - Die Geisel"

Bodyguard - Die Geisel

Autor: Chris Bradford

Verlag: cbj

Verlagsgruppe: /

Seiten: 480

Preis: 9,99€

ISBN-13:  978-3570402757

Klappentext

Ein 14-jähriger Junge als Bodyguard? Das glaubt doch kein Mensch! Eben deshalb ist Connor Reeves bei seinen Inkognito-Einsätzen so erfolgreich. Sein erster Auftrag führt ihn direkt ins Zentrum der Macht: Er soll die Tochter des amerikanischen Präsidenten beschützen. Allerdings darf Alicia nicht merken, dass er in Wahrheit Personenschützer ist. Denn die Präsidententochter hat die Nase voll von dem goldenen Käfig, in dem sie sitzt, und entwischt den Beamten des Secret Service immer wieder. Eines Tages jedoch gerät sie ins Visier einer terroristischen Schläferzelle. Und plötzlich ist sie doch froh, dass ein Bodyguard an ihrer Seite ist: Denn Connor entpuppt sich als stahlharte Kämpfernatur.

Rezension


Dieses Buch wurde mir eigentlich von Theresa von @meinherz_ueberall geliehen, aber da sie das Buch nicht lesen wollte, hat sie es mir geschenkt, worĂĽber ich mich sehr gefreut habe.

Da ich davor noch nie ein Buch von Chris Bradford gelesen habe, bin ich eigentlich relativ optimistisch an das Buch ran gegangen. Ich fand die Geschichte toll und spannend, weshalb ich es innerhalb von zwei Tagen gelesen habe. Die Charaktere wurden gut beschrieben, und ich fand es voll cool, dass Chris Bradford extra fĂĽr diese BĂĽcherreihe eine Ausbildung zum Bodyguard angetreten hat. Sein Schreibstil ist relativ exact und er beschreibt jedes einzelne Detail, diese aber auch nicht zu lang, sodass es nicht langweilig wird. Er hat diese Gradwanderung gut gemeistert.

Schlechtes an dem Buch habe ich nicht wirklich auszusetzen, außer dass die Kapitel aus der Sicht der Geiselnehmer für mich unnötig waren und eigentlich nur den meisten Teil der Spannung raus genommen haben.

Dieses Buch ist fĂĽr Kinder unter 11 Jahren nicht geeignet.  

Ich gebe dem Buch Bodyguard đź“–đź“–đź“–đź“– BĂĽcher.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend,

eure Irađź’•

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen